• Kosten Interim Manager zu viel?

Interim Management: Sind die Kosten für Firmen zu hoch?

Von |2018-10-29T11:59:43+00:003. Oktober 2018|

Zahlt es sich aus, einen Interim Manager einzusetzen? Diese Frage beschäftigt viele Unternehmen. Die Kosten sind mit 1.300 bis 1.800 EUR Tagessatz ansehnlich. Aber eine Studie der Helmut Schmidt Universität belegt: Durch die Investition kann auch viel gewonnen werden.

 

Kosten sind einfach zu errechnen

Tatsächlich haben mehrere Studien den RoIM (Return on Interim Management) gemessen. Die Rechnung ist einfach: Wie viel Kosten, wie viel Gewinn hat der Interim Manager verursacht? Eine Studie der Helmut Schmidt Universität besagt, dass 86% der Einsätze einen deutlich positiven Return on Investment, also mehr Gewinn als Kosten, erbracht haben. Die Ludwig Heuse GmbH kam bereits 2015 zu dem Ergebnis, dass 80% der Einsätze mehr als das Doppelte der Kosten einbrachten, 20% mehr als das Zehnfache.

Jane-Beryl Simmer, Unternehmerin des Jahres 2015 und Inhaberin der erfolgreichen SIHGA GmbH, erklärt nach ihrem Einsatz des preisgekrönten Salzburger Interim Managers Siegfried Lettmann: „Ich muss zugeben, dass ich zunächst die Kosten des Interim Managers als sehr hoch empfunden habe. Allerdings muss man bei dem Kostenvergleich die hohen Gehaltsnebenkosten und bezahlten Urlaubszeiten einer Festanstellung sowie die sofortige Verfügbarkeit und die hohe Qualifikation und Erfahrung des Interim Managers berücksichtigen. Und wenn ich die Kosten für Herrn Lettmann mit dem wirtschaftlichen Ergebnis vergleiche, relativiert sich dieser Preis schnell zu einem sehr ansprechenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Kosten wurden in Form eines wirtschaftlich messbaren Mehrwertes mehrfach erwirtschaftet, so dass es sich um eine sinnvolle und vorteilhafte Investition handelte.“ Dr. Stefan Scheringer, CEO des Offenburger Maschinenbauers MEIKO sieht das nach einem Einsatz Siegfried Lettmanns ähnlich: „Bei so wichtigen Maßnahmen hängt viel daran, dass man den bestmöglichen Kandidaten mit solchen Aufgaben betraut. Man muss sich also die Frage stellen, ob man sich ein billigeres Angebot leisten kann. Es ist einfach nötig, hier jemanden zu haben, der wirklich etwas kann. Insofern sind die Kosten auf jeden Fall angemessen. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass wir Herrn Lettmann sehr gefordert haben, und zwar körperlich, geistig und seelisch. Dafür waren die Kosten absolut in Ordnung.“

 

Geschwindigkeit und Erfahrung spart Zeit spart Kosten

Dass Interim Management mit Kosten verbunden ist, ist klar. Auch ein Mercedes ist nicht billig, steckt günstigere Alternativen in vielen Bereichen aber aufwandslos in die Tasche. In Unternehmen stellt sich nicht die Frage, ob ein Angebot billig ist, sondern ob es sich auszahlt. Und wie mit einem Mercedes fährt man mit Interim Management oft einfach besser. Die oben genannten Studien belegen, dass Interim Manager schnell zur Sache kommen und die Probleme in 80% der Fälle nach 40 Tagen im Griff haben. Bei 85% der Einsätze steht die Mannschaft nach zwei Monaten geeint hinter dem Interim Manager. „Die Kosten eines Einsatzes sind sehr relativ“, bestätigt auch Siegfried Lettmann, „die Tatsache, dass Interim Manager die Laufzeit von Projekten extrem verkürzen können, spart den Firmen beispielsweise Aufwände.“

Viele zeitraubende Maßnahmen werden in den Händen der Interim Manager zu Schnellläufern. Bereiche wie die Innovation oder Change brauchen viel Zeit und sollten durch jemanden mit der entsprechenden Erfahrung gesteuert werden. Solche Projekte kosten viel Geld, wenn man sie intern belegt, obwohl es keinen versierten Experten gibt. Gerade bei den genannten Themen kommen noch die hohen Kosten scheiternder Projekte zum Tragen. Innovation und Change sind um ein Vielfaches häufiger erfolgreich, wenn eine dezidierte und erfahrene Führungsperson damit betraut ist.

Entscheidend ist also der Mehrwert, den der Interim Manager in das Mandat einbringt. Mehr dazu hier.

 

Qualität und Nachhaltigkeit sorgen für Wachstum

Das Interim Management ist eine moderne und flexible Lösung und stößt bei den Unternehmen auf großen Zuspruch. Der Markt wächst seit Jahren im zweistelligen Bereich. Zuletzt hat der Qualitätsgarant DDIM (Dachverband Deutsches Interim Management) ein Wachstum von 15% für das laufende Jahr prognostiziert. Einzelne Anbieter gehen von 25% aus. Man erwartet auch einen weiteren Zuwachs bei der Anzahl der auf dem Markt befindlichen Interim Manager, wie Dr. Marei Strack, Vorstandvorsitzende des DDIM, erklärt. Eine internationale Studie der WIL Group zeigt die Gründe, aus denen die Unternehmen Interim Manager beauftragt haben: Am wichtigsten waren spezifische Erfahrungen und Know-how, in einem Fünftel der Fälle suchten die Firmen vorrangig jemanden, der frischen Wind und neue Denkansätze einbringt. Die Kosten spielten eine eher untergeordnete Rolle.

 

 

Bildnachweis: grafikplusfoto – Fotolia

Über den Autor:

Johann Auer hat Deutsche Philologie und Philosophie studiert, arbeitet seither als Journalist und betreibt ein Lektoratsbüro. Als Texter schreibt er für SLIM über Führungs- und unternehmerische Fachthemen. Anregungen, Fragen und dergleichen bitte immer gerne an redaktion@lettmann-interim.com richten.