• Wie erkennt man einen Interim Manager mit Qualität? Siegfried Lettmann klärt auf.

Qualität: 10 Empfehlungen, wie Sie gute Interim Manager erkennen

Von |2018-02-01T09:02:27+00:0024. August 2015|

Interim Manager können Unternehmen einen enormen Mehrwert bieten. Sie sind schnell und flexibel einsetzbar, wenn im Unternehmen eine unvorhergesehene Vakanz zu überbrücken ist, eine spezifische Unternehmenssituationen zu managen ist oder ganz einfach temporär Ressourcen oder besondere Kenntnisse benötigt werden, die das Unternehmen nicht dauerhaft benötigt. Das Erfolgsgeheimnis guter Interim Manager liegt in der langjährigen Fach- und Führungserfahrung, gepaart mit einer besonders hohen Umsetzungskompetenz. Unternehmen schätzen diese Umsetzungsstärke, die schnelle Verfügbarkeit sowie das Heraushalten der Interim Manager aus interner Unternehmenspolitik. Und vor allem: Sie kommen, und sie gehen wieder. Aber: Wie finden Sie gute Qualität im Interim Management?

 

Nach Angaben der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management DDIM gibt es in Deutschland ca. 6.000 aktive Interim Manager. Jeder hat spezifische Einsatzbereiche, und natürlich gibt es auch Qualitätsunterschiede. “Die Professionalität und Qualität von Interim Managern ist ausschlaggebend für den Mandatserfolg und damit für die Kundenzufriedenheit“, so Dr. Marei Strack, Vorstandsvorsitzende der DDIM.

Wie können Unternehmen nun sicherstellen, dass sie unter einer engeren Auswahl an Interim Managern den am besten geeigneten herausfiltern? Siegfried Lettmann, langjähriger und erfolgreicher Interim Manager für Unternehmensführung und leitende Funktionen in Vertrieb und Marketing mit Fokus auf die Metall- und Elektroindustrie sowie Maschinenbau, spricht ein aktuelles Thema an: „Viele Unternehmen, gerade kleine und mittlere Unternehmen, verfügen derzeitig noch nicht über einen professionellen und reproduzierbaren Auswahl- und Bewertungsprozess und können deswegen die Qualität im Beschaffungsprozess noch nicht alleine sicherstellen.“

SLIM Interim Management stellt Ihnen in diesem Beitrag eine Checkliste zur Verfügung, die als grundlegende Orientierung und Bewertungsschema dienen kann.

 

Checkliste “Qualität von Interim Managern”

1. Führungserfahrung
Verfügt der Interim Manager über langjährige Führungserfahrung (mindestens 5, besser 10 Jahre) in der ersten Führungsebene oder in Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern der zweiten Ebene? In sehr großen Konzernen kommen auch Führungsebenen darunter in Betracht.

 

2. Funktionserfahrung
Verfügt der Interim Manager über mindestens fünf (oder besser zehn) Jahre Praxiserfahrung in der geplanten Funktion (Geschäftsführung, Vertriebsleitung, Werksleitung usw.)?

 

3. Themen-Erfahrung
Hat der Interim Manager ein ähnliches Thema, das der Herausforderung in Ihrem Unternehmen zumindest sehr nahe kommt, schon mindestens einmal in der Praxis gelöst? Damit können Sie sicherstellen, dass sich der Interim Manager schnell in Ihre Thematik einarbeitet, die Lösungen effizient sind und die Umsetzung sicher vonstatten geht.

 

4. Mandatserfahrung
Hat der Interim Manager bereits Erfahrung aus mindestens zwei Interim Management-Mandaten? Das wäre ein Hinweis darauf, dass sich der Interim Manager auch in der Praxis schnell in neue Umgebungen einarbeiten kann und über die notwendige Lösungskompetenz verfügt. Außerdem ist das ein Hinweis darauf, dass der Interim Manager seinen Beruf professionell ausführt – und das Interim Management nicht als temporäre Lösung für seine eigene berufliche Situation sieht.

 

5. Branchenerfahrung
Die häufig geforderte Branchenerfahrung ist sicherlich als “relativ” zu bewerten und nicht in jedem Falle von Vorteil. Denn Branchenerfahrung fördert auch Branchenblindheit. Aber zumindest Erfahrungen mit ähnlichen Strukturen befähigen den Interim Manager, möglichst schnell und sicher agieren zu können. Ein Beispiel: Im Maschinenbau geht es insbesondere darum, Erfahrungen aus dem Bereich der Kundeneinzelfertigung und eines etablierten Projekt- und Angebotsprozesses vorweisen zu können.

Diese Erfahrungswerte lassen vermuten, dass der Interim Manager über die notwendigen Kenntnisse und vor allem über eine ausreichende Umsetzungskompetenz verfügt, um in Ihrem Unternehmen erfolgreich tätig zu werden.

Auch Qualität, verschiedene Qualifikationen und die Professionalität können objektiv abgefragt werden, zum Beispiel mit folgenden Kriterien:

6. Aus- und Weiterbildung
Verfügt der Interim Manager über eine abgeschlossene akademische Ausbildung, zum Beispiel als Diplom-Kaufmann oder Diplom-Ingenieur? Das deutet auf umfassende Kenntnisse über den Tellerrand hinaus hin. Außerdem kann das selbstständige Erarbeiten neuer Themen vorausgesetzt werden. Eine regelmäßige Weiterbildung deutet ebenfalls auf eine hohe Professionalität des Interimmanagers hin.

 

7. Kundenreferenzen
Verfügt der Interim Manager über gute Kundenreferenzen? Gegebenenfalls können auch Referenzen ehemaliger Arbeitgeber sinnvoll sein. Eine sehr gute Indikation auf hohe Qualität sind Folgeaufträge, die der Interim Manager nach einem abgeschlossenen Interim Management Einsatz von dem Kunden erhält.

 

8. Preise und Auszeichnungen
Kann der Interim Manager für eines oder mehrerer seiner Mandate Auszeichnungen neutraler Stellen vorweisen? Das weist auf hohe Qualität hin. Mögliche Auszeichnungen sind z.B. der Constantinus Award oder der Querdenker Award.

 

9. Verbandszugehörigkeit
Ist der Interim Manager aktives Mitglied in einem Interim Management Verband, zum Beispiel der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management DDIM, der Dachorganisation Österreichisches Interim Management DÖIM oder des Schweizer Pandon Dachverbands Schweizer Interim Management DSIM? Alle drei Verbände führen eine Qualifikationsprüfung und eine professionelle Selektion von Kandidaten vor Aufnahme in diesen Verband durch und stellen damit ein hohes Qualitätsniveau sicher.

 

10. Bekenntnis zu Ethik und Werten
Bekennt sich der Interim Manager zu ethischem und werteorientiertem Verhalten? Ist er beispielsweise Mitglied der Initiative pro Ethik? Aber auch bei einer Mitgliedschaft in einem der oben genannten Verbände erkennt der Interim Manager einen Verhaltenskodex bindend an.

 

Das sind zehn objektiv nachvollziehbare Hinweise für sehr gut qualifizierte und gute Interim Manager – für gute Qualität also. “Wer gute und passende Interim Manager in seinem Unternehmen einsetzt, der möchte dieses Instrument in der Zukunft nicht mehr missen. Denn diese Unternehmen sind von dem Mehrwert überzeugt, den das Interim Management ihnen bietet“, ist der Interim Manager Siegfried Lettmann überzeugt. Auch eine Studie der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg kommt zu dem Ergebnis, dass 78 % der Kunden zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Einsatz von Interim Managern sind, wenn der vorhergehende Auswahlprozess professionell betrieben wurde und eine entsprechende Qualität bei der “Beschaffung” sichern kann.

Bildnachweis: Sergey Nivens – Fotolia

Über den Autor:

Dipl.-Kfm. Siegfried Lettmann ist Executive Interim Manager (DDIM) mit Schwerpunkt „Geschäftsentwicklung in Familienunternehmen“. Er übernimmt temporär Führungsfunktionen in Unternehmensleitung sowie Vertrieb und Marketing mit Fokus auf Wachstum, Renditemanagement und Organisationseffizienz. Für seine Mandate ist er bereits mit dem Constantinus Award ausgezeichnet worden und hat die Zusatzqualifikationen „Certified Management Consultant (CMC)“ sowie „Interim Executive (EBS)“ erworben. Herr Lettmann hat langjährige Fach- und Führungserfahrung in Geschäftsleitung und internationalem Vertrieb und Marketing in bekannten Markenunternehmen wie zum Beispiel Miele und Kärcher. Mehr Informationen zu Siegfried Lettmann hier.